Archiv

22.12.2016

Unser Ziel: Kostenlose KiTas für alle

Die CDU Schwalmstadt setzt sich entschlossen für kostenfreie KiTa-Plätze ein. Genau wie in Grund- und weiterführenden Schulen sollten den Eltern auch in den ersten Jahren keine Kosten entstehen. Die Kostenfreiheit soll für alle Eltern bestehen, unabhängig von Anzahl der Kinder, Einkommen oder Raffinesse des Steuerberaters.


18.12.2016

Neuer Vorstand der CDU Treysa

Ortsverband hat gewählt

Für die Mitglieder der CDU Treysa war die diesjährige Jahreshauptversammlung im Haus für Gemeinschaftspflege eine besondere. Es standen Vorstandswahlen an und Thorsten Wechsel wurde als neuer Vorsitzender der CDU Treysa gewählt und führt ab sofort den CDU-Ortsverband an. 
Als Stellvertreter wurden Thomas Jesberg und Dr. Bernd Adam neu gewählt. Der Posten des Schriftführers blieb bei Jürgen Geißler, als stellvertretenden Schriftführer wählten die Mitglieder Manuel Euler. Als Beisitzer wurden Wolfgang Brück, Dieter Kelsch, Alexander Krämer, Christian Kaczor und Brunhilde Sommer ernannt. Silvia Weppler macht den Vorstand als Beisitzerin mit der besonderen Aufgabe der Mitgliederbeauftragten vollständig.


15.12.2016

Silvia Weppler ist Mitgliederbeauftragte

Direkte Ansprechpartnerin

Die CDU Schwalmstadt hat ab sofort eine Mitgliederbeauftragte. Silvia Weppler steht für alle Fragen rund um die Kommunalpolitik zur Verfügung. Neben den bestehenden Mitgliedern sind insbesondere interessierte Bürgerinnen und Bürger angesprochen.

Wer sich beteiligen möchte, kann hier mit Silvia Weppler Kontakt aufnehmen. Sie freut sich auf Ihre Nachricht.


18.11.2016

Aktuelles aus der Stadtverordnetenversammlung

Sitzung vom 17.11.2016

Am Donnerstag versammelten sich Schwalmstadts Stadtverordnete im Ziegenhainer Rathaus. Neben einiger mehr organisatorischen Themen wurde über Anträge der Fraktionen abgestimmt. 


Ein Gebäude für Schule, Kita, Krippe und Hort

CDU, FWG und FDP hatten die Überprüfung beantragt, ob in Ziegenhain ein gemeinsames Gebäude für Grundschule, Kita, Krippe und Hort errichtet werden kann. Wie CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber vorige Woche bei seinem Besuch in Schwalmstadt erläuterte, wird der Bund umfangreiche Mittel für Schulen bereitstellen. „Davon wollen wir profitieren und auch die Kosten eindämmen“, so CDU-Fraktionsvorsitzender Karsten Schenk.
Die bisherige Grundschule und der Kindergarten am Alleeplatz entsprechen nicht mehr den heutigen Standards und müssten saniert werden.
Der Antrag fand bei allen Fraktionen große Zustimmung, lediglich die SPD sah andere Lösungen nicht ausreichend berücksichtigt und stellte einen Änderungsantrag. Dieser traf nicht die Meinung der Abgeordneten und wurde mit deutlicher Mehrheit abgelehnt.
Der eigentliche Prüfauftrag wurde ohne die Stimmen der SPD angenommen. Eine gute Ausgangssituation für ein innovatives Projekt mit neuen pädagogischen Möglichkeiten.


Artikelbild
Die Fraktionsvorsitzenden Karsten Schenk (CDU), Constantin Schmitt (FDP) und Engin Eroglu (FWG) vor der Grundschule in Ziegenhain.
08.11.2016

Ziegenhain: Krippe, KiTa und Grundschule sollen eins werden

Gemeinsamer Antrag von CDU, FWG und FDP

Am Ziegenhainer Alleeplatz besteht zweifelsfrei Handlungsbedarf. Die in die Jahre gekommene Grundschule des Schwalm-Eder-Kreises erfüllt nicht mehr die Anforderungen an moderne Pädagogik und auch der gegenüberliegende städtische Kindergarten ist baufällig.

Einen innovativen Vorschlag unterbreiten nun die Schwalmstädter Fraktionen von CDU, FWG und FDP. Der Magistrat soll mit dem Schwalm-Eder-Kreis in Verbindung treten, um gemeinsam einen Neubau der Grundschule mit Krippe und KiTa in einem Gebäude zu errichten und zu betreiben.

„Die immer weiter steigenden Anforderungen an die Kinderbetreuung und die damit immens anwachsenden Kosten erfordert neue Ideen. Wir sind überzeugt, unser Vorschlag zeigt den richtigen Weg.“, so die Fraktionsvorsitzenden Karsten Schenk (CDU), Engin Eroglu (FWG) und Constantin Schmitt (FDP).


09.10.2016

Karina Moritz weiter im Landesvorstand der Frauen-Union

Landesdelegiertentag in Bad Camberg

Karina Moritz (CDU Schwalmstadt) ist in ihrem Amt im Landesvorstand der Frauen-Union bestätigt worden.

Die Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper führt weiterhin als Landesvorsitzende die Frauen Union (FU) der CDU Hessen, die 9960 Mitglieder zählt. Die 59jährige gelernte Journalistin aus dem Rheingau, die seit 2006 an der Spitze der CDU-Frauen steht, wurde beim Landesdelegiertentag in Bad Camberg mit einem überwältigenden Ergebnis (mit 101 Stimmen, 94,4 %) für weitere zwei Jahre an die Spitze gewählt.


09.09.2016

Senioren haben Besseres verdient

Bericht aus dem Parlament

Mit den Stimmen von CDU, FWG, FDP und Die Linke hat das Stadtparlament die Pläne zum Ausbau des „Bürger- und Seniorenbusses“ zurück zur Beratung in die Ausschüsse verwiesen. Wie Fraktionsvorsitzender Karsten Schenk an zahlreichen, gut recherchierten Punkten darlegte, sind diese Pläne nicht geeignet, den Schwalmstädter Senioren mehr Lebensqualität zu bieten.

Schenk kritisierte u.a. die mangelnde Flexibilität eines Busses. Durch große Entfernungen und sogar Fahrten bis zur barrierefreien Bahnstation Stadtallendorf steht ein Bus viel zu wenigen Personen zur Verfügung. Die von der Verwaltung vorgelegten Fahrzeiten stimmen nicht mit den tatsächlichen überein. So bleibt nachmittags nur ein zweistündiges Zeitfenster, in dem praktisch nur ein, zwei individuelle Fahrten angeboten werden können. Dies hält die CDU-Fraktion nicht für die geeignete Lösung, um die Mobilität der Senioren zu verbessern.


Artikelbild
Frank Pfau mit dem Vorstand der CDU Schwalmstadt und MdB Bernd Siebert
20.07.2016

CDU Schwalmstadt unterstützt unabhängigen Kandidaten Frank Pfau

Breite bürgerliche Unterstützung

Die CDU Schwalmstadt möchte zunächst dem ersten Stadtrat Detflef Schwierzeck Dank aussprechen, dass er in der schwierigen Zeit der Krankheit von Bürgermeister Dr. Gerald Näser die Amtsgeschäfte aufrechterhalten hat.

Auf Schwalmstadt kommt eine Zeit zu, in der wichtige Weichenstellungen in die richtige Richtung zu tätigen sind. Der Autobahnanschluss ist im Bau und auch Breitbandanschlüsse werden demnächst verfügbar sein. Die Nachteile in der Infrastruktur, die Schwalmstadt gegenüber anderen Kommunen bisher hatte, werden endlich abgestellt. Als größte Stadt des Kreises in zentraler Lage Deutschlands kann es nun endlich bergauf gehen. Der jahrzehntelange Abbau von Arbeitsplätzen kann umgekehrt werden in einen Aufschwung.

Dazu benötigen wir einen Motivator an der Spitze der Verwaltung, der die erfolgreiche Haushaltskonsolidierung Gerald Näsers weiterführt und mit Begeisterung, cleveren Ideen, Entschlossenheit und Verhandlungsgeschick aktiv alle Chancen nutzt.

Diese Fähigkeiten sehen wir unter den angetretenen Kandidaten eindeutig und ausschließlich bei Frank Pfau. Noch einen weiteren passiven Verwaltungsfachmann brauchen die Schwalmstädter Rathäuser ganz sicher nicht.


13.07.2016

Bahnhofsumbau konstruktiv verhandeln - Ohne alberne Trillerpfeifen

Kritik an Demo der SPD Treysa

Im Ausschuss für Wirtschaft, Landwirtschaft, Umwelt und Verkehr haben wir eben mit dem zuständigen Leiter Bahnhofsmanagement der Deutschen Bahn konstruktiv an einer zeitnahen Lösung für die Modernisierung des Bahnhofs Treysa gearbeitet. Wenigstens eine brauchbare Zwischenlösung für die Rollstuhlfahrer soll herbeigeführt werden. Wir bleiben dran.

Kein Verständnis können wir für die Demonstration der SPD Treysa vor dem Rathaus aufbringen. Mandatsträger sollten in der Lage sein, ihre Argumente ohne Trillerpfeife und Megaphone schlüssig vorzutragen. Diese plakative Veranstaltung ist ein Armutszeugnis für Schwalmstadt und hat der Sache eher Schaden zugefügt als etwas vorangebracht.


26.06.2016

Kartsport gehört nicht in den Schützenwald

CDU-Fraktion informierte sich vor Ort

Keine Raserei, keine heulenden Motoren, keine quietschenden Reifen, leider wenige Besucher. So lässt sich das heutige Geschehen im Schützenwald kurz beschreiben. Mitglieder der CDU-Fraktion Schwalmstadt sowie der CDU-Bundestagsabgeordnete Bernd Siebert machten sich ein exaktes Bild von der Veranstaltung des AMSG Schwalmstadt-Frielendorf e.V. am Sonntag im Schützenwald. Jugendliche aus ganz Nordhessen zeigten ihre enorme fahrerische Geschicklichkeit. Unterstützt von Ihren Teams und Familienmitgliedern galt es, den vorgegebenen Parcours schnellstmöglich zu durchfahren, ohne die Pylonen zu berühren.

Erstaunt waren die Mandatsträger der CDU über die geringe Geräuschentwicklung. Lediglich ein unaufdringlich monotones, tiefes Brummen war zu vernehmen. AMSG-Jugendleiter Torsten Wehowsky klärte schnell auf. Die Karts fahren mit einem handelsüblichen Rasenmähermotor ausschließlich im unteren Drehzahlbereich. Dadurch verringert sich die Geräuschentwicklung deutlich. Die munter zwitschernden Vögel im Schützenwald überstimmten die Karts jedenfalls locker.



Vorherige Seite

Nächste Seite

Finde uns auf Facebook

Forum
Benutzername:

Kennwort: