Slider

Fraktionsvorsitzender Marcus Theis mit Verkehrsminister Tarek Al-Wazir

Land übernimmt Großteil der Kosten, Stadt entlastet

„Mit dem heutigen Tag geht die lange und entbehrliche Durststrecke des Ausbaus des Bahnhof Treysa nun endlich zu Ende,“ sagt der CDU Standverbandvorsitzende Christian Brück im Zuge der Unterzeichnung der Verträge für eine Modernisierung und den barrierefreien Ausbau der Bahnstation. Beginn der Arbeiten soll im Oktober sein. „Langfristig soll die Höhe 76cm auf der Main-Weser Strecke sein, aber erst werden die Gleise 1 und 2 auf 55 cm hergerichtet“, sagt Brück.

„Ein besonderer Dank gilt allen Verantwortlichen für die stetige professionelle Arbeit und den Durchhalt zum Wohle unserer Stadt und Region. Das Engagement aller Fraktionen, Hephata, der Bundes- und Landesregierung, Verkehrsverbünden, Fahrgastverbänden und mehrerer Behindertenbeauftragte sind hervorzuheben,“ dankt CDU Fraktionsvorsitzender im Stadtparlament Marcus Theis. „Wir standen und stehen alle zusammen. Denn gemeinsam und geschlossen haben wir das erreicht und werden in Zukunft etwas erreichen“, meint Theis.

„Wir freuen uns, dass Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir, Konzernbevollmächtigter der DB AG für das Land Hessen Dr. Klaus Vornhusen, Geschäftsführer des Nordhessischen Verkehrsverbunds (NVV) Wolfgang Rausch und die Leiterin Regionalbereich Mitte der DB Station&Service AG Susanne Kosinsky nach Treysa gekommen sind und im Bahnhof Treysa die so wichtigen Verträge unterschrieben haben. Es ist ein guter Tag für uns alle. Die Stadt Schwalmstadt muss neben den bereits gezahlten Planungskosten keine weiteren Gelder zuschießen.“, so Brück und Theis abschließend.